19.04.2012

75. Jubiläum

Diamant Boart hat seinen weltweiten Ruf durch einen hohen Grad an Innovation und die Qualität seiner Produkte in einem fortschrittlichen Industriebereich erworben, der durch eine beeindruckende Vielfalt an Spitzentechnologien für Gesteins- und Ölbohrungen, Glas und Mechanik, Stein und Baugewerbe gekennzeichnet ist.

Bevor das Unternehmen Bestandteil von Husqvarna AB wurde, war Diamant Boart S.A. eine belgische Gruppe, die international in der Herstellung und dem Vertrieb von Diamantwerkzeugen und Maschinen für den Sektor Naturstein und Baugewerbe tätig war.

Die Gruppe hatte seit 1937 ihren Sitz an der Avenue du Pont de Luttre in Brüssel.
Als Führer auf ihrem Gebiet hat die Diamant Boart Group Produktionsstätten in Spanien, Portugal, Griechenland, Italien, Frankreich, den USA, Australien und China errichtet.

Das Verkaufs- und Kundendienstnetzwerk von Diamant Boart erstreckte sich bereits weltweit durch direkte Tochterunternehmen auf den wichtigsten Märkten in Westeuropa, Nordamerika, China und Australien und durch Vertretungen in den restlichen Ländern weltweit.

Im Juni 2002 wurde Diamant Boart durch die Electrolux Group (Schweden) übernommen und bildete zusammen mit Dimas, Partner und Target den Geschäftsbereich Electrolux Construction Products.

2006 wurde die Electrolux Group in zwei Einheiten gespalten, nämlich Electrolux und Husqvarna, die beide an der Stockholmer Börse notiert sind.

Husqvarna Construction Products, wozu Diamant Boart gehört, beschäftigt weltweit 2.200 Personen, erzielt einen Umsatz von 350 Millionen € und hat 10 Produktionsstätten. Die belgische Niederlassung hat 150 Mitarbeiter.

Im August 2005 verließ das Unternehmen den traditionellen Standort in Brüssel und siedelte nach Ath über.
An diesem Standort befindet sich seither der weltweite Hauptsitz von Diamant Boart mit dem General Management, den Bereichen Forschung und Entwicklung, dem Produktmanagement, dem Marketing, den Produktionstechniken sowie zwei Fertigungslinien für die Steinbearbeitung. An diesem Standort ist ebenfalls die Produktlinie der Diamantwerkzeuge für das Baugewerbe eingerichtet.

Art der Industrietätigkeit
Diamant Boart wurde 1937 gegründet und entwickelte zunächst Werkzeuge und Maschinen für die Industrie, wobei ein Diamant von minderer Qualität, der in den Diamantbergwerken im Kongo gefunden wurde, verwendet wurde. Dann ersetzten die in den Jahren 1960 entwickelten synthetischen Industriediamanten schrittweise die natürlichen Diamanten; sie stellen heute 95 % des weltweiten Verbrauchs an Industriediamanten dar.

Diamant Boart hat seinen weltweiten Ruf durch einen hohen Grad an Innovation und die Qualität seiner Produkte in einem fortschrittlichen Industriebereich erworben, der durch eine beeindruckende Vielfalt an Spitzentechnologien für Gesteins- und Ölbohrungen, Glas und Mechanik, Stein und Baugewerbe gekennzeichnet ist.

Die Pulvermetallurgie, die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg aufkam, wurde schnell zum Herzstück des Unternehmens. Die ständige Entwicklung von Metallpulvern und Anwendungstechniken in der Welt der Metallurgie und Mechanik hat weitgehend zur soliden Position der Gruppe in ihrem eigenen Geschäftsbereich beigetragen.


Diamant Boart hat ständig die Entwicklung interner Fachkenntnisse vorgezogen, die es ermöglichen, markeneigene Konstruktionen zu erzeugen, die immer den auf dem Markt verfügbaren Techniken überlegen waren.

Diese Strategie hat sich systematisch in allen Marktsektoren und in allen Produktaspekten als effizient erwiesen, sei es für Naturstein oder Baustoffe, in der Nutzung von Rohstoffen, der Charakterisierung und Auswahl von Diamanten, der Produktion von Werkzeugträgern aus Stahl, Verfahren der Werkzeugherstellung oder Innovationen hinsichtlich der Anwendung von Werkzeugen.

Somit war Diamant Boart:

- maßgeblich an der Entwicklung von Kobaltpulvern beteiligt;
- der erste, der eine industrielle Lösung für die Beschichtung mit Diamantkörnung anbot;
- einer der ersten Hersteller von synthetischen Diamanten;
- Pionier in der Anwendung der Granulierung, der mechanischen Vorformung und der Hochdrucksintertechniken;
- Vorläufer im Mikro-Fusionslaserschweißen;
- Erfinder der Scheiben aus Aluminiumlegierungsguss;

Und hinsichtlich der Anwendungen:
- Erfinder der Diamant-Gatterblätter für Marmor
- Erfinder der Diamantseile zum Sägen von Stein und armiertem Beton;
- Erfinder des Schneidens von hartem Marmor mit Kettensäge;
- einer der ersten, die eine Technik zum Abbau von vollständig aus Metall bestehenden Strukturen in schwierigem Umfeld anboten, wie in der Kernindustrie und Offshore;
- einer der Pioniere bei der Produktion von Seilen für Multiseilsägen für Granit.

Voller Stolz auf die bisherige Entwicklung ist Diamant Boart heute die führende Marke in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung eines vollständigen Werkzeugsortiments für den Steinsektor.

Vier Werke fertigen oder montieren Diamantwerkzeuge:
Ath (Belgien): Hauptsitz sowie Produktion von Segmenten und Perlen
Rio de Mouro (Portugal): Diamantseilen, Trennscheiben und Montage von Diamant Gatterblättern
Lonato (Italien): Montage von Diamant Gatterblättern für Nordeuropa
Hebei (China): Produktion von Trennscheiben und Werkzeugen für die Fertigbearbeitung

Das Verkaufsnetz erstreckt sich zusätzlich zu Europa, wo die wichtigsten Länder durch Tochterunternehmen betreut werden, hauptsächlich auf die Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, China, Indien und Südafrika. Die anderen Länder werden durch Vertreter oder Vertriebshändler abgedeckt.

550 Angestellte und 120 Handelsvertreter bewältigen Produktion, Verkauf, Kundendienst und Management durch Tochterunternehmen und Vertretungen.

Die Geschichte von Diamant Boart ist bei weitem noch nicht beendet, denn das Unternehmen hat das 21. Jahrhundert mit großer Entschlossenheit und Energie für Innovationen begonnen – die jüngst erfolgte Einführung von Seilen für Multiseilsägen ist nur ein Beispiel.